Cottbus. Märchenabend des ambulanten Hospizdienstes

Am 12. Januar 2019 fand im großen Wohnzimmer der Stadt- und Regionalbibliothek Cottbus zum 19. Mal in Folge die Benefizveranstaltung „Märchenerzählen mit Monika Boguslawski“ statt. Mehr als 120 Bürgerinnen und Bürger folgten der Einladung des ambulanten Hospizdienstes der Malteser, die den Abend organisierten.

Es war ein buntes Publikum von fröhlichen Kindern bis lebenserfahrenen älteren Menschen gekommen, um der Märchenerzählerin zu lauschen. Trotz ihrer Erkrankung aus dem vorletzten Jahr ist sie gemeinsam mit ihrem Mann Josef aus Nordrhein-Westfalen angereist, um die Tradition auch in diesem Jahr fortzuführen.

Unter dem Titel „Mach auf -, ich will in dein Herz!“ öffnete sie den gespannten Hörerinnen und Hörern die Herzen. Mit Mimik und Gestik und angenehmer Stimme eröffnete sie den Nachmittag wie üblich mit den goldenen Äpfeln, welche sie symbolisch den Gästen entgegenhielt. Mit Märchen aus der ganzen Welt nahm sie das Publikum mit auf eine Reise zum „Baum der Wundergaben“ aus Siebenbürgen, zum „Zedernbaum“ in der alten Türkei bis nach China zum „Brokatbild“, um letztlich mit dem fröhlichen Märchen über eine Freundschaft zwischen dem „Kolibri und dem Storch“ wieder in Deutschland zu landen. Musikalisch wurde der Nachmittag umrahmt mit schönen Querflötenklängen von Anna Laske.

Die Gäste waren sichtlich bewegt und wurden reich beschenkt. Anschließend kamen alle bei Tee, Kaffee und Gebäck zusammen und tauschten sich aus. Schon jetzt freuen sich alle miteinander auf das „Jubiläumsmärchenerzählen 2020“.

Es kam eine großzügige Spende von 760€ für die Trauerarbeit der Malteser in Cottbus zustande.

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei der Leiterin der Stadt- und Regionalbibliothek, Anette Kornek, für die Gastfreundschaft und den schönen Raum inmitten der Bücher bedanken! Ein herzliches Dankeschön geht auch an die Bibliotheksmitarbeiterin Frau Jacob und die siebenjährige Emma, die ebenfalls ein Märchen mitbrachten und vortrugen.