Mobile Impfteams erreichen 200.000er Marke

Seit Dezember 2020 sind die Teams der Hilfsorganisationen mit der Bundeswerhr unterwegs, in gemeinsamer Abstimmung mit der Kassenärztlichen Vereinigung (KVS). Gemäß dem sächsischen Prioritätsplan haben sie zunächst Bewohnerinnen und Bewohner von stationären Altenpflegeheimen und das Personal immunisiert. Mittlerweile fahren die Helfer auch in Einrichtungen der Justiz oder der Eingliederungshilfe, Obdachlosenunterkünfte und unterstützen Gemeinden und Kommunen bei der Immunisierung von Bürgerinnen und Bürgern vor Ort.

Konkret wurden bisher 2.400 Einsätze zur Erst- und Zweitimpfung in über 1.350 Einrichtungen durchgeführt. 85.320 Personen haben bereits ihre Zweitimpfung erhalten.

Die zehn mobilen Impfteams der Malteser werden auch künftig unterwegs sein, um die sächsische Impfstrategie zu unterstützen. Dabei stellen ASB, DRK, JUH, Malteser und Bundeswehr dem Freistaat Sachsen ihre organisatorischen Mittel und langjährige Expertise zur Verfügung.