Altenburg. Die Farben der Trauer

Mit handbemalten Steinen soll im Aktionszeitraum vom 18.04. bis 25.05.2021 eine bunte Steinkette um den großen Teich in Altenburg gelegt werden. Eröffnet wird die Aktion am Sonntag, den 18.04.2021 um 10:00 Uhr, gemeinsam mit dem Schirmherrn des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes, Oberbürgermeister André Neumann.

Alle die sich angesprochen fühlen sind eingeladen, im Laufe des Aktionszeitraumes einen handbemalten Stein, um den großen Teich zu legen. Die Sehnsucht, der Verlust und das Traurig-Sein verbindet, wie sich die Glieder einer Kette zu einem Ganzen zusammenfügen. Trauernde können auf diese Weise ihrer Betroffenheit Ausdruck und der Trauer Farbe verleihen.

Erstmalig initiieren die ambulanten Hospizdienste für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ein Projekt zur kollektiven Trauer. Die haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitenden möchten zeigen, dass Menschen mit Verlusterlebnissen auch während der Zeit der Pandemie miteinander verbunden sein können.

Ideengeber für diese Aktion, so Nadine Körner Leiterin des Ambulanter Hospiz- und Palliativberatungsdienst für Kinder, Jugendliche und Erwachsene der Malteser, ist die Gedenkstunde des Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, die ebenfalls am 18.04.2021 im Schloß Bellevue begangen wird. Anders, als bei „Die Farben der Trauer“ wird hier ausschließlich der Menschen gedacht, die an SARS-Covid 19 verstorbenen sind.  „Wir möchten an all die Menschen denken und erinnern, die verstorben sind und die wir vermissen. Dabei gedenken wir auch der Menschen, denen wir fernbleiben müssen und die wir nicht wie gewohnt sehen können.“ so Nadine Körner. Es wird auch Informationstafeln zu den verschiedenen Farben zum Thema Verlust, Trauer und Abschied geben.