DeBUG geht in eine neue Runde

Gewaltschutz ist immer noch ein aktuelles Thema in den Unterkünften und betrifft alle Mitarbeitenden vor Ort. Ziel des Projektes ist es, für Mitarbeitende in Flüchtlingsunterkünften Handlungssicherheit in Krisenmomenten zu erlangen und Potentiale auszuschöpfen, die für Befriedung unter den Bewohnerinnen und Bewohnern sorgt. Das Bundesfamilienministerium hat die Weiterfinanzierung für ein weiteres Jahr beschlossen.

Die Multiplikatorin für Gewaltschutz der Malteser, Uta Maria Sandhop, steht erneut für diese Aufgabe zur Verfügung. Sie wird Länder, Kommunen, Ämter, Betreiber von Flüchtlingsunterkünften, Wohlfahrtsverbände, Mitarbeitende in der Flüchtlingssozialarbeit und weitere Akteure wie gewohnt beraten. Dazu gehören auch die Unterstützung bei der Erstellung von Schutzkonzepten und Vorort-Besuche, Schulungsmöglichkeiten und Workshops. Der im letzten Jahr mit überwältigender Resonanz veranstaltete Fachtag „Gewaltschutz in Flüchtlingsunterkünften in Mitteldeutschland“ soll im September 2021 erneut stattfinden.

Im Jahr 2020 hat Uta Maria Sandhop - trotz der erschwerten Bedingungen durch die Coronapandemie - 37 Unterkünfte besuchen können. Die Multiplikatorin für Gewaltschutz hat neun Schutzkonzepte begleitet und 280 Mitarbeitende geschult. Hierfür legte sie insgesamt rund 12 000 km zurück. Auch ein Podcast über ihre abwechslungsreiche Arbeit ist entstanden.

Weitere Infos und alle Folgen des Podcast gibt es unter: http://www.malteser-dresden.de/gewaltschutz.