+++ Wichtige Informationen zu unserem Kursangebot +++

Die Gesundheit unserer Kunden und Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität. Bitte haben Sie deshalb Verständnis dafür, dass wir Ihnen zur Zeit nicht an jedem unserer Standorte ein Kursangebot unterbreiten.

Aufgrund der pandemischen Lage bieten wir Kurse nur dort an, wo die Durchführung hinsichtlich

  • gesetzlicher Bestimmungen erlaubt,
  • arbeitsschutzrechtlicher Vorgaben möglich und
  • des Infektionsgeschehens vertretbar ist.

Erhalten Sie bei der Kurssuche kein Ergebnis, bieten wir im von Ihnen angefragten Bereich / Zeitraum keine Kurse an.

  • Ein negatives Corona-Testergebnis wird bei Teilnehmenden und Ausbildern vorausgesetzt, sofern nicht nach COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung von einer Immunisierung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 auszugehen ist (vollständige Aufzählung und Konkretisierung aller Fälle s. SchAusnahmV).
    Entsprechende Nachweise sind mitzuführen und vorzulegen:    
    • negativer POC-Test (Bürgertest) nicht älter als 24 Stunden bezogen auf das Kursende. Einige Standorte bieten vor Ort Testmöglichkeiten an (POC-Tests). Weitere Informationen erhalten Sie bei Interesse von Ihrer Dienststelle (Kurssuche/Kursdetails in der Ergebnisliste).
    • negatives PCR-Testergebnis nicht älter als 48 Stunden
    • Nachweis des vollständigen Impfschutzes. Letzte erforderliche Impfung muss mindestens 14 Tage zurückliegen. Zusätzlich dürfen keine Symptome einer möglichen COVID-19 Infektion bestehen!  
    • Nachweis eines positiven Testergebnisses, das auf einer Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) beruht und mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegt
       
  • Wir bitten Sie, zu den Kursen einen Mund-Nasen-Schutz mitzubringen und den Mindestabstand einzuhalten. Dieser Mund-Nasen-Schutz kann eine medizinische Gesichtsmaske, eine FFP2-Maske oder eine in der Anlage der Corona-ArbSchV bezeichnete vergleichbare Atemschutzmaske sein.
  • Die Überwachung und Kontrolle der Umgebungsluft erfolgt durch CO2-Messgeräte. Ab einem Wert von 700PPM wird der Schulungsraum gelüftet.
  • Bei einer bestehenden Erkrankung der Atemwege sehen Sie bitte von einem Kursbesuch ab.

Erste Hilfe Fortbildung für Pflegeeinrichtungen

Fortbildungspflicht für Pflegefachkräfte gemäß § 132 SGB V

Qualität und Qualitätssicherung haben in der ambulanten und stationären Pflege einen hohen Stellenwert. Aus diesem Grund prüft der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) auch die Einhaltung der jährlichen Fortbildungspflicht für Pflegefachkräfte. Mindestens acht Fortbildungsstunden müssen Pflegefachkräfte im Jahr absolvieren. Dies regelt die Ergänzung zum Rahmenvertrag nach § 132 SGB V.

Im Rahmen der MDK-Qualitätsprüfung müssen Pflegedienste dabei auch nachweisen, dass ihre Pflegekräfte regelmäßig in Erster Hilfe geschult werden und verbindliche Regelungen für das Verhalten in Notfällen existieren.

Erste-Hilfe-Fortbildung speziell für Pflegekräfte

Die Malteser bieten eine Erste-Hilfe-Fortbildung speziell für Pflegekräfte an. Mit diesem Angebot können Pflegedienste und Pflegeeinrichtungen ihre Mitarbeiter in Erster Hilfe schulen und gleichzeitig qualifiziert fortbilden. Unsere Schulungen und praktischen Übungen vermitteln Pflegekräften Handlungskompetenz, nehmen Ängste vor Notfällen oder strafrechtlichen Konsequenzen und geben die Sicherheit, im Ernstfall schnell und gezielt Erste Hilfe zu leisten. Am Ende der Fortbildung kann Ihr Pflegepersonal theoretisches Wissen praktisch umsetzen. Mit professionell geschultem Pflegepersonal wird auch Ihren Pflegekunden das Gefühl von Sicherheit vermittelt.

Schulungsmodule und Angebot

Unsere Erste-Hilfe-Fortbildung speziell für Pflegekräfte gliedert sich in verschiedene Module. Jedes Modul umfasst ein Themengebiet, das im Pflegealltag von Bedeutung sein kann. Wir legen Wert auf praktische Übungen (mit Reanimationsdummy, Fall- oder Rollenspielen), getreu dem Motto: „Übung macht den Meister“.

Der MDK fordert die jährliche ErsteHilfeSchulung von Pflegefachkräften.

Wenn Sie der Fortbildungspflicht für Pflegekräfte nachkommen möchten und Interesse an einer zielgruppenspezifischen Ausbildung für Ihre Pflegefach- und Hilfskräfte haben, sprechen Sie uns an. Die verantwortlichen Ausbildungsleiterinnen und Ausbildungsleiter vor Ort unterbreiten Ihnen gern ein Angebot.

Ihre Ansprechpartner an unseren Standorten:

Altenburg

Altenburg


Annaberg-Buchholz

Annaberg-Buchholz

Peter Schmitt
Ausbilder Erste Hilfe
Tel. 03733 42 89 791
peter.schmitt@malteser.org
Nachricht senden

Bautzen

Bautzen

Peter Probian
Leiter Ausbildung
Tel. 03591 52 68 0
peter.probian@malteser.org
Nachricht senden

Burgstädt

Burgstädt

Peter Schmitt
Ausbilder Erste Hilfe
Tel. 03733 42 89 791
peter.schmitt@malteser.org
Nachricht senden

Chemnitz

Chemnitz

Peter Schmitt
Ausbilder Erste Hilfe
Tel. 03733 42 89 791
peter.schmitt@malteser.org
Nachricht senden

Dresden

Dresden

Steffi Freund
Leiterin Erste-Hilfe-Ausbildung
Tel. 0351 43 555 33
Nachricht senden

Görlitz

Görlitz

Karin Meschter
Tel. 03581 48 00 22
Fax 03581 480040
karin.meschter@malteser.org
Nachricht senden

Hoyerswerda

Hoyerswerda

Julia Uebigau
Dienstellenleiterin
Tel. 03571 407070
Julia.Uebigau@malteser.org
Nachricht senden

Leipzig

Leipzig

Markus Weißenborn
Leiter Ausbildung
Tel. 0341 39 20 109
Markus.Weissenborn@malteser.org
Nachricht senden