Multiplikatorin für Gewaltschutz in Flüchtlingsunterkünften

Bundesinitiative „Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften“ in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen (DeBUG)

Das Projekt „Dezentrale Beratungs- und Unterstützungsstruktur für Gewaltschutz in den Flüchtlingsunterkünften“ (DeBUG) ist ein trägeroffenes Angebot mit dem Ziel, Flüchtlingsunterkünfte sowie Betreiber und Trägerorganisationen bei der Verbesserung des Gewaltschutzes zu unterstützen.

DeBUG ist ein Projekt der Wohlfahrtsverbände Deutscher Caritasverband, Diakonie Deutschland, Deutsches Rotes Kreuz, Paritätischen Gesamtverband und der AWO. Es wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert.

Hierfür werden „Multiplikator*innen für Gewaltschutz“ auf der Ebene der Landeswohlfahrtsverbände eingesetzt. Die Multiplikator*innen unterstützen Einrichtungen, die Hilfe beim Aufbau und der Umsetzung von Strukturen zum Gewaltschutz benötigen.

 

 

+ + + Aktuelles + + +

 

Online-Seminar: Unterbringung und Versorgung Geflüchteter mit Behinderung

23.04.2021 | 10:00 – 12:00 Uhr

 

Oft stellt die Unterbringung Geflüchteter mit Behinderung und Pflegebedarf eine große Herausforderung für die Länder und Kommunen dar. Aber auch die Leistungen und Anschlussversorgungen, die für die Geflüchteten mit Behinderung und schweren Krankheiten möglich sind, sind teilweise im Antragsverfahren und der Zugangsberechtigung nicht immer bekannt.

Das Online-Seminar „Unterbringung und Versorgung Geflüchteter mit Behinderung“ informiert und gibt Orientierung. Experten vermitteln den Teilnehmenden neben theoretischem Wissen auch Best Practice Beispiele und zeigen zukünftige Handlungsmöglichkeiten auf, die in der Unterbringungspraxis relevant sind. Auf diese Weise werden Hemmschwellen abgebaut, Kooperationen und Wissen von erfahrenen Partnern dieser Bereiche zu nutzen.

 

Referenten des Online-Seminars:

Anke Palme, Teilhabeberaterin (EUTB)/ Koordinatorin Projekt ehrenamtliche SchlaganfallhelferInnen, Malteser Hilfsdienst Arnstadt

Ralf Nieland, Fachstelle Migration und Behinderung Sachsen, SFZ CoWerk Chemnitz.

Durch die Veranstaltung führt Uta Maria Sandhop, Multiplikatorin für Gewaltschutz in Flüchtlingsunterkünften in Mitteldeutschland.

Um an dem Online-Seminar teilzunehmen, wenden Sie sich an uta.sandhop@malteser.org

Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie den Zugangslink via zoom.

 

Unterstützung in folgenden Bereichen:

  • Beratung zur Erstellung und Umsetzung von Schutzkonzepten in den Regionen
  • Beratung bei Gewaltvorfällen
  • Ausbau von Kooperations- und Vernetzungsstrukturen in den Regionen
  • Sensibilisierung und Vermittlung von Schulungsangeboten für Mitarbeitende in den Flüchtlingsunterkünften
  • Projektbezogene Öffentlichkeitsarbeit
  • Dokumentation und Wissenstransfer
  • Handlungsleitfäden für Gewaltvorfälle
  • Schaffung von kinderfreundlichen Orten
  • Mindeststandards zum Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften nach UNICEF mit den Annexen: LSBTIQ, Menschen mit Behinderungen, Menschen mit Traumafolgestörungen – Analyse von Risiko, Bedarf und Ressourcen

Ihre Ansprechpartnerin:

Uta Maria Sandhop

Uta Maria Sandhop
Multiplikatorin für Gewaltschutz
Tel. 0351 43 555 67
Mobil 0170 / 74 66 175
uta.sandhop@malteser.org
Nachricht senden

Bundesverbände der Freien Wohlfahrtspflege: