Fachberater*in (m/w/d) im Integrationsfachdienst (IFD) für Hörbehinderte Menschen (HbM) gesucht

In dieser Tätigkeitsaufnahme ist eine Teilnahme an dem postgradualen und berufsbegleitenden Studiengang „BeQuiS | DGS-fB - Berufsbegleitende DGS-Qualifikation in Sachsen für den Beruf“ an der Westsächsischen Hochschule Zwickau inkludiert.

Dieser Masterstudiengang ist hierbei verpflichtend und impliziert nach erfolgreichem Abschluss eine mindestens 6 - jährige Stellenbindung bei unserem Integrationsfachdienst (HbM) in Finanzierung durch den Kommunalen Sozialverband Sachsen (KSV). Die Studiengebühren übernimmt der Kommunale Sozialverband Sachsen (KSV). Das Studium ist berufsbegleitend. 50% der anfallenden Studienzeiten werden der Arbeitszeit angerechnet. 

Ihre Aufgaben:

Im Arbeitsbereich: 

  • Beratung und Begleitung f. Menschen mit einer Hörbehinderung im Arbeitsleben im Sinne der §§ 192 ff SGB IX mit dem Ziel der Sicherung von Arbeitsverhältnissen im jeweiligen Sozialraum u. w. 
  • Beratung zum Schwerbehindertenrecht
  • Beratung von Arbeitgebern zur Beschäftigung von Arbeitnehmern mit Behinderung, insbesondere Beratung zu finanziellen Hilfen nach der Sozialgesetzgebung bei behinderungsbedingter Leistungsverringerung
  • Beratung zu Fragen von Krankheit und Behinderung und deren Auswirkungen am Arbeitsplatz
  • Zusammenarbeit mit Schwerbehindertenvertretungen, Personal- und Betriebsräten
  • Zusammenarbeit mit öffentlichen Stellen, Behörden, anderen Facheinrichtungen oder Verbänden zur Sicherung und Weiterentwicklung des Beratungsangebotes
  • Zusammenarbeit mit öffentlichen Stellen, Behörden, anderen Facheinrichtungen, Arbeitgebern
  • Konstruktive Teilnahme an Dienstberatungen, kollegialer Fachberatung und Supervisionen
  • Mitwirkung bei der Öffentlichkeitsarbeit

Im berufsbegleitenden Studiengang:

  • Nach abgeschlossenem Arbeits- und Qualifizierungsvertrag mit der Malteser Hilfsdienst e.V. als Träger des Integrationsfachdienstes HbM findet die Teilnahme an den Lehrveranstaltungen und die Umsetzung der Selbstlernphasen auch anteilig außerhalb der regulären Arbeitszeit statt (ca. 50% der erforderlichen Studienzeiten)

Das bieten wir:

  • Eine Vergütung gleichzusetzen mit dem Tarifregelwerk des öffentlichen Dienstes (E 9c / TVöD-VKA )
  • Ein interessantes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet
  • Eine gründliche, individuelle und umfassende Einarbeitung durch erfahrene Kolleginnen und Kollegen
  • Teamorientiertes Arbeiten im Fachdienst
  • Regelmäßige Fortbildungsangebote
  • Eine flexibel gestaltbare Arbeitszeit mit Gleitzeitregelung ohne Schicht- und Wochenenddienst
  • Im Rahmen von Teilzeitbeschäftigung die Möglichkeit, persönliche, familiäre und berufliche Interessen in Einklang zu bringen

Was wir uns vorstellen:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium auf mindestens Bachelor - Niveau in den Bereichen Sozialpädagogik/ Soziale Arbeit, Gesundheits- und Sozialwesen, Rehabilitationspädagogik, psychosoziale Beratung und Therapie/ Mediation, Sozial- und Organisa­tionspädagogik oder vergleichbare Berufsabschlüsse
  • Kompetenzen in Gebärdensprache mit mindestens A1/ A2 (gem. GERS EU) oder Bereitschaft, diese zu erwerben
  • Gründliche und vielseitige Kenntnisse der Sozialgesetzbücher I bis XII, sowie der BHO/SäHO
  • Kenntnisse zu Krankheitsbildern und Besonderheiten der Zielgruppe
  • Grundlagenwissen zu psychischen Erkrankungen und deren Symptomen sowie Kenntnisse zu den Klassifikationen gem. ICD 10 und DMS 5
  • Berufserfahrung in einer Beratertätigkeit der sozialen Arbeit und/ oder in einem aufsuchenden Sozialen Dienst wünschenswert
  • Grundlegende Kenntnisse zu den die Zielgruppe betreffenden Helfersystemen
  • Selbständiges und gewissenhaftes Arbeiten im Team
  • Gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit
  • Hohe psychische Belastbarkeit, Empathie und systemische Arbeitsweise
  • Hohes Maß an Einsatzbereitschaft und Flexibilität
  • Anwendungsbereite Kenntnisse in moderner Kommunikations-, Büro- und EDV-Technik
  • Rollenverständnis und angemessenes Nähe- Distanz Verhalten
  • Vorerfahrungen und/oder Kenntnisse zu betrieblichen Besonderheiten in KMUs und die Fähigkeit, Konfliktlösungen mit Bezug zum Arbeitsrecht zu erarbeiten und zielgerichtet umzusetzen, sind wünschenswert
  • Bereitschaft zum Außendienst und - wenn vorhanden - Nutzung des eigenen KFZ für dienstliche Zwecke
  • Führerschein Klasse B
  • Situationsangepasstes, dienstleistungsorientiertes Auftreten
  • Identifikation mit dem Inklusionsgedanken
  • Interkulturelle Akzeptanz

Ihr Ansprechpartner:

Herr Jäger, Leiter Integrationsfachdienste und Projekte, Malteser Hilfsdienst, Tel.: (03581) 4800-31

Weitere Infomationen und Bewerbung hier. 


Zurück zu allen Meldungen