Hospiz- und Trauerarbeit der Malteser

Sterben und Trauer begleiten ist ein Schwerpunkt für die Malteser

Viele Menschen wünschen sich, bis zu in ihrem Tod in ihrem gewohnten Umfeld zu bleiben und nicht alleine zu sterben. 
Die Hospizarbeit gründet auf der Idee, durch ganzheitliche Zuwendung einen vertrauten Raum zu schaffen, in dem der Mensch bis zuletzt in Würde leben darf, ohne Angst, dass sein Leben künstlich verlängert oder verkürzt wird. Dies schließt die Hoffnung auf Gesundung ebenso ein wie die Hoffnung auf ein Weiterleben nach dem Tode.

Trauer ist die natürliche Reaktion auf Verlust und die Erfahrung von Trennung.
Der Verlust eines nahestehenden Menschen reißt eine Lücke in das Leben der Hinterbliebenen. Oft ist die Zeit der Trauer geprägt von turbulenten Gefühlen.

In beiden Situationen helfen die speziell geschulten Helfenden der Ambulanten Hospizdienste des Malteser Hilfsdienst e.V.

Podcast

"Eine Frage der Haltung"- Die Folge zum Thema Hospiz- und Trauerarbeit der Malteser. Hier zu hören und überall wo es Podcasts gibt. 

Angebote und Ansprechpersonen vor Ort

Annaberg-Buchholz

Jana Hering
Leiterin Hospizdienst
Tel. 03733 42 85 838
Fax 03733 42 89 790
jana.hering@malteser.org
Nachricht senden

Kindertrauergruppe

Interessierte sind herzlich eingeladen, sich in einem persönlichen Gespräch zu informieren. Ansprechpartnerin: Jana Hering.

Kurs zum ehrenamtlichen Hospizhelfer (w/m/d)

Zum Standort Annaberg-Buchholz

Görlitz

Christine Pink
Koordinatorin Christlicher Hospizdienst
Tel. 03581 48 00 34
Nachricht senden

Zum Standort Görlitz

Pirna & Neustadt in Sachsen
Pirna

Carola Epperlein
Koordinatorin Hospizdienst
Tel. 03501 46 78 35
Mobil (0160) 78 38 930
Nachricht senden

Neustadt

Karen Schönmuth
stellv. Koordinatorin Hospizdienst
Tel. 03596 5089705
Mobil 0151 46134736
Nachricht senden

Zu den Standorten

Ihre Ansprechpartnerin auf Diözesanebene:

Angelika Blochwitz
Referentin für Hospizarbeit & Trauerbegleitung​
Tel. 0351 43 555 29
Fax 040 69 45 97 16 272
Angelika.Blochwitz@malteser.org
Nachricht senden

Ein sicherer Ort für Erinnerungen - das Lebensbuch

Das Lebensbuch soll eine Brücke sein, zwischen Lebenden und Verstorbenen. Trauernde Menschen können dort ihre verstorbenen Angehörigen eintragen und ihnen eine kleine Botschaft aufschreiben. So können die Hinterbliebenen ihrer Trauer einen Ort geben. Lausitz TV berichtet über das Lebensbuch und den Ambulanten Hospizdienst in Cottbus.